Montag, 10. Februar 2014

Rezension zu Magyria 1 - Das Herz des Schattens

Magyria

Das Herz des Schattens

Lena Klassen






WAS WIRST DU FÜR DEINE LIEBE OPFERN?

Die junge Deutsche Hanna gerät in Budapest in den Streit zwischen den Vampiren Mattim – der versucht, das Gute in sich zu bewahren – und Kunun, der sich ganz der Finsternis ergeben hat. Um nicht von der Dunkelheit überwältigt zu werden, benötigt Mattim einen starken Halt auf der lichten Seite, den nur Hanna ihm geben kann. Jetzt muss die junge Frau sich fragen, ob sie für ihre Liebe zu Mattim bereit ist, alles aufzugeben – sogar ihre Menschlichkeit …

Meine Meinung:

Hanna ist mutig und sehr selbständig. Sie ist mir von Anfang an sehr sympatisch.
Mattim ist für meinen Geschmack zu arrogant ( ich kann alles ) . Halt das typische Prinzengehabe. Aber an einigen Stellen sehr mutig.
Die Liebe zwischen den beiden ist mir zu kitschig und zu oberflächlich.
Die Geschichte selbst ist mir zu langatmig und lässt für mich einfach zu viele Fragen offen.
Auch konnte ich nicht richtig mit den Charakteren mitfühlen.
Es kam an einigen Stellen zwar Spannung auf, aber leider sehr spät.

 
Mein Fazit:
Eine Geschichte die mich leider nicht mitreißen konnte. Ich bin auch nicht gespannt wie es in den folgenden Teilen weiter geht. Von mir bekommt er deshalb 3 von 5 Bäume.


1 Kommentar:

  1. Das Buch wartet auch noch in meinem Regal... Aber ich traue mich nich recht ran :-/

    AntwortenLöschen