Dienstag, 24. Juni 2014

Rezension zu Die Rebellion der Maddie Freeman

Die Rebellion der Maddie Freeman

Katie Kacvinsky

Gelesen von Marie Bierstedt

Erschienen im Bastei Lübbe Verlag



Der Klappentext
Das Leben ist zu kurz, um "vielleicht" zu sagen. Eine Stadt in den USA, wenige Jahre in der Zukunft: Maddie, 17, lebt wie alle um sie herum ein digitales Leben. Schule und Verabredungen - das alles findet im Netz statt. Doch dann verliebt sie sich in Justin - für den nur das wahre Leben offline zählt. Gemeinsam mit seinen Freunden kämpft Justin gegen die Welt der sozialen Netzwerke, in der alles künstlich ist. Dieser Kampf richtet sich gegen die ganz oben - und damit auch gegen Maddies Vater, der das System der Digital School gesetzlich verankert hat. Maddie wird für die Bewegung zu einer Schlüsselfigur. Und sie muss sich entscheiden: Auf welcher Seite will sie stehen? In welcher Welt wollen wir leben - und uns verlieben?
 
Meine Meinung
Dieses war mein erstes Hörbuch und ich habe mich sehr darauf gefreut. Doch leider wurde ich sehr enttäuscht. Die Stimme der Erzählerin hat mir überhaupt nicht gefallen und auch die Geschichte selber war mir etwas zu flach. Sie wird aus der Sicht von Maddie erzählt.
Maddie lebt in einer Digitalen Welt. Es wird kaum noch aus dem Haus gegangen und selbst die Verabredungen werden digital erlebt. Sie ist 17 und hat überhaupt keine eigene Meinung. Auch geht sie sehr naiv und oft unlogisch an die Sachen ran und ich musste bei fast allen Entscheidungen, die sie trifft, nur noch mit den Kopf schütteln. Ihre Schwärmerei von dem " perfekten " Justin ging mir sehr schnell auf die Nerven. Die Liebesgeschichte wurde sehr in den Hintergrung gerückt und hätte eher passieren können. Auch Justin hätte etwas mehr Tiefe nicht geschadet. Allerdings gefiel mir an ihm , das er das Wahre Leben dem der Digitalen vorzieht. Auch seine Freunde hätten ruhig mehr in die Geschichte mit einbezogen werden können. Sie kamen leider immer nur am Rande zur Erwähnung. Mich konnte die Geschichte nicht mitreißen.
Ich weiß nicht ob mir das Buch besser gefallen hätte, wenn ich es selber gelesen hätte. Aber ich glaube das die Stimme schon ein wenig Einfluss darauf hatte. Ich habe mich manchmal dabei erwischt, das ich nicht mehr richtig zugehört habe. Am Ende bleiben auch zu viel ungeklärt und Fragen offen.
 
Mein Fazit
Ein Hörbuch was mich leider nicht überzeugen konnte. Eine Dystopie mit durchwachsenen Charakteren. Leider reizt es mich auch nicht Band 2 zu lesen. Daher gebe ich "Der Rebelion der Maddie Freeman" nur gut gemeinte 3 von 5 Bäume.
 


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen