Sonntag, 20. Juli 2014

Rezension zu Moonlit Nights - Gefunden


Moonlit Nights - Gefunden

Carina Mueller

Erschienen im impress Verlag

Der Klappentext
Jeden Tag im Obstladen ihres Vaters aushelfen, Matheklausuren verhauen und zu keiner Party eingeladen werden… Emma könnte sich mit Leichtigkeit ein tausendmal besseres Leben ausmalen. Doch dann taucht der umwerfend gut aussehende Liam in ihrer Kleinstadt auf, ein Junge, der wirklich jede haben könnte – und scheint sich ausgerechnet für sie zu interessieren. Das käme ihrem Wunschtraum schon recht nah, wäre da nicht das gewisse Etwas, das Liam nicht nur unsagbar anziehend, aber auch ein klein wenig bedrohlich machen würde. Doch Emma wäre nicht Emma, wenn sie ihm nicht die Stirn zu bieten wüsste…
 
Meine Meinung
Emma führt ein recht langweiliges Leben. Nach der Schule hilft sie ihrem Vater im Obstladen. Doch da taucht eines Tages Liam auf und sie ist vom ersten Augenblick verliebt in ihn. Zu erst dachte ich das es mal wieder eine Liebesgeschichte ist, wie jede andere. Doch nach der Hälfte des Buches nahm die Handlung eine Wendung mit der ich nicht gerechnet hatte. Emma wirkte auf mich zu Anfang ein wenig langweilig. Ihre Art kommt manchmal naiv und auch trotzig rüber. Aber sie wächst im Laufe der Geschichte über sich hinaus. Liam ist ein sehr geheimnissvoller Junge. Ihn mochte ich sofort. Am besten hat mir aber, in der Geschichte, Emma´s Mutter gefallen. Sie ist witzig und sagt ihre Meinung offen hinaus. Auch die anderen Nebencharaktere sind gut in die Geschichte eingebaut und so kann man die Geschichte gut lesen.
 
Mein Fazit
Eine tolle Geschichte, die Lust macht auf mehr. Die offenen Fragen lassen Raum für die Fortsetzungen. Von mir bekommt der erste Teil 5 von 5 Bäume.
 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen