Freitag, 25. Juli 2014

Rezension zu Zirkusmagie



Zirkusmagie

Hannah Siebern

Erschienen im impress Verlag

Der Klappentext
Die siebzehnjährige Jekaterina führt ein Doppelleben. Während sie im Winter als ganz normale Schülerin bei ihrer Großmutter lebt, reist sie im Sommer mit ihren Eltern quer durch Europa, versorgt exotische Tiere und lässt sich mit Messern bewerfen. Denn Jekaterina ist ein Zirkuskind. Für sie ist das Ungewöhnliche völlig normal. Doch als sie in Dublin dem gutaussehenden, aber auffällig altmodischen Ewan begegnet, scheint ihre Welt plötzlich Kopf zu stehen. Irgendetwas stimmt mit diesem Jungen nicht und irgendwie scheint seine Lebensgeschichte mit der ihren eng verbunden zu sein…
Meine Meinung
Mit diesem Roman hat die Autorin Hannah Siebern mal wieder bei mir voll ins Schwarze getroffen. Ich war von der ersten Seite an gefesselt. In dem Roman wird dem Leser die faszinierende Welt des Zirkus näher gebracht. Alle Charaktere sind bis ins feinste Detail beschreiben und gut durchdacht. Die Hauptfigur Jekaterina, auch Rina genannt, ist ein tolles Mädchen. Ihre offene und ehrliche Art hat mich manchmal echt sprachlos gemacht. Besonders bei ihrem ersten Treffen mit ihren Bruder Danilo. Sie hat so viel Liebe in sich und die zeigt sie auch gerne. Als sie den Winter bei ihrer Oma in Deutschland verbringt, bekommt sie von ihrer besten Freundin Sofie ein Ouija- Brett geschenkt. Natürlich wird es gleich ausprobiert. Doch als die unheimlichen Dinge kurze Zeit später passieren, zieht Rina sich immer mehr zurück. Erst als sie den charmanten Ewan in Dublin kennenlernt, beginnt sie sich wieder zu öffnen. Doch irgendetwas ist anders an Ewan und warum ist er so angetan von ihrer Cousine Marija?
Der Roman "Zirkusmagie" lebt von den Charakteren, die witzig, frech und doch sehr realistisch durch die Geschichte führen. Es sind mal keine zickigen und sexy Hauptfiguren und das macht die Geschichte aus. Auch die Nebencharaktere bekommen genügend Aufmerksamkeit und so liest sich der Roman in eins durch. Der Schreibstil ist jung und flüssig. Es bleiben keine Fragen offen und auch die Charaktere entwickeln sich während des lesens weiter.
Mein Fazit
Eine wirklich gelungener Geisterroman, der ein auch nach dem Lesen nicht los lässt. Ich hoffe wir bekommen noch mehr von Rina und Ewan zu lesen. Von mir bekommt "Zirkusmagie" volle 5 von 5 Bäume.
 
 


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen