Dienstag, 23. September 2014

Rezension zu Eisblaue Augen

 

Eisblaue Augen

Sandra Bäumler

Erschienen im impress Verlag


Der Klappentext

Als die achtzehnjährige Alex in einer originalen »Jane Eyre«-Ausgabe ihrer Großmutter eine Handvoll geheimnisvoller Tagebuchblätter findet, ahnt sie noch nicht, wie sehr diese ihr weiteres Leben bestimmen werden. Sie erzählen von der jungen Kate, die im 19. Jahrhundert ihre Arbeit als Gouvernante in einem englischen Landhaus am Meer aufnimmt, wo sie sich unsterblich in den undurchsichtigen Hausherrn Valen Morrisey verliebt. Alex' Neugier ist geweckt, als sie herausfindet, dass es dieses Haus noch immer gibt. Sie macht sich auf den Weg nach Cornwall und lernt dort den überaus gutaussehenden Jay mit den eisblauen Augen kennen, der ihr nicht nur bei ihren Nachforschungen hilft, sondern auch selbst nicht ganz das ist, was er vorzugeben scheint…

Meine Meinung

Es ist eine Geschichte, die ich mal wieder in einem Rutsch durchlesen konnte. Es geht um die 18 jährige Alex, die geheimnisvolle Tagebuchblätter aus dem 19. Jahrhundert findet. Die Erzählungen von der Gouvernante Kate lassen sie nicht mehr los und sie begibt sich auf die Suche nach Beweisen. Die Geschichte beginnt eigentlich ziemlich traurig. Alex und ihre Familie müssen die Wohnung ihrer verstorbenen Großmutter ausräumen. Dabei findet Alex die besagten Blätter. Alex war mit von Anfang an sympathisch. Sie ist taff und nimmt kein Blatt vor dem Mund. Ihre offene Art reist einen mit und man fühlt mit ihr. Als sie dann in Cornwall Jay kennenlernt machen sie sich gemeinsam auf Spurensuche. Auch Jay ist sehr sympathisch. Er ist geheimnisvoll und gutaussehend. Mir ging dann aber die Liebesbeziehung einfach zu schnell. Die beiden kennen sich nur ein paar Tage und haben sich unsterblich in einander verliebt. Nichts kann sie mehr trennen. Das wirkt auf mich ziemlich unrealistisch. Das Alex mit Jays Identität so gut klar kommt hat mich etwas gewundert. Auch Jay gibt mir viel zu schnell alles auf woran er Jahre lang geglaubt hat. Das ist der einzige Kritikpunkt an dem Roman.

Die Nebencharaktere wie zB. die Schwester von Alex Nele und ihre Mutter geben der Geschichte die gewisse Tiefe. Die Geschichte liest sich gut und flüssig weg. Auch die Spannung ist gut mit eingebaut.

Mein Fazit

Die Story selber ist mal was anderes und ich bin gespannt ob es ein Nachfolger gibt. Von mir bekommt " Eisblaue Augen " von Sandra Bäumler 4 von 5 Bäume.

 


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen