Montag, 15. Dezember 2014

Rezension zu Essenz der Götter Band 1

Essenz der Götter I

Martina Riemer

Erschienen im impress Verlag

Der Klappentext
Loreen hat nach dem Tod ihrer Eltern alles verloren. Sie wird aus ihrer vertrauten Umgebung gerissen, von ihrem Freund getrennt und in ein Waisenhaus gesteckt. Seitdem lässt das rebellische Mädchen mit den violetten Haaren niemanden mehr an sich heran. Bis sie Menschen begegnet, die so anders sind, wie sie selbst sich schon immer gefühlt hat. Zu ihnen gehört auch der geheimnisvolle und schweigsame Krieger Slash. Von ihm erfährt sie, dass sie direkt von den Göttern abstammt und eine besondere Gabe hat, welche für einen seit Jahrtausenden geführten Krieg gebraucht wird. Zuerst versucht sie, vor ihrer Bestimmung zu fliehen, doch dann erkennt Loreen, dass sie sich ihrem Schicksal stellen muss. Es könnte nur mittlerweile zu spät dafür sein…

Meine Meinung
Es geht um Loreen, die nach dem Tod ihrer Adoptiveltern in ein Weisenhaus abgeschoben wird. Hier zieht sie sich sehr zurück und nur die Musik und die Natur helfen ihr, ihr Leben einigermaßen zu meistern. Slash ist der Heimleiter und ein Diviners. Das ist eine bestimmte Gruppe von Göttern. Dazu gehören auch Sky und Pure. Sie sind es die Loreen von ihrer abstammung erzählen und sie vorbereiten sollen auf den Krieg. Loreen ist völlig überfordert von allem und niemand ist für sie aus ihrem Leben von früher da. Außer Jamie. Als dieser plötzlich auftaucht muss sie eine folgenschwere Entscheidung treffen.
Ich hatte zu Anfang einige Probleme in die Geschichte rein zu kommen. Aber mit der Zeit ging es immer flüssiger und ich konnte den Reader nicht aus der Hand legen. Die Hauptcharaktere mochte ich von Anfang an und so wollte ich natürlich wissen wie die Liebesgeschichte von Loreen und Slash ausgeht. Auch die ganzen Nebencharaktere hat die Autorin Martina Riemer gut mit eingefügt. Besonders Sky mochte ich sehr. Er hat immer einen witzigen Spruch auf Lager gehabt und lockerte so manche Situationen auf. Pure war eher so eine zickige Person doch wenn man erstmal ihre Situation kennt, lernt man sie auch so zu nehmen wie sie ist.
Der Schreibstil war toll. Man konnte nur so über die Seiten schweben und man taucht in eine andere Welt ein.
Mein Fazit
Ein gelungener Auftakt zu einer wahrhaft göttlichen Reihe. Von mir daher volle 5 Bäume.
 


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen