Sonntag, 21. Juni 2015

Rezension zu After Truth


After Truth

Anna Todd

Erschienen im Heyne Verlag

Zutiefst verletzt hat Tessa ihre stürmische Beziehung zu Hardin beendet. Seit sie die Wahrheit über ihn erfahren hat, fühlt sie sich verraten und gedemütigt. Sie will ihr Leben zurück – ihr Leben vor Hardin. Doch da ist die Erinnerung an seine leidenschaftliche Liebe, seine Berührungen, die hungrigen Küsse. Ihr Verlangen nach dem unberechenbaren Mann mit den grünen Augen ist immer noch zu stark. Und sie weiß, dass er sie nicht einfach aufgeben wird. Aber kann er sich ändern? Können sie einander retten, oder wird der Sturm sie in die Tiefe reißen?

Meine Meinung
Ich war sehr gespannt auf Band 2 und so freute ich mich als er dann im Briefkasten lag. Doch schon nach den ersten 100 Seiten machte sich der gleiche Frust breit wie schon in Band 1. Es war dieses ewige Hin und Her von Hardin und Tessa. Es passierte nichts neues. Hardin rastet aus, Streit, Tessa rastet aus, Hardin entschuldigt sich, Tessa vergöttert ihn und verzeiht ihm und dann mal wieder Sex. Und dann passiert das gleiche nur anders rum. So geht es die ganze Zeit weiter. Die beiden kamen mir wieder wie kleine unreife Kinder rüber und auch die Nebencharaktere sehen einfach über die Ausraster der beiden hinweg. Auch machen die Protagonisten einfach keine Weiterentwicklung durch. Es kommt während der ganzen Zeit nichts wirklich neues hinzu. Die Geschichte hätte keine 764 Seiten gebraucht und so habe ich auch nach etwas mehr als der Hälfte das Buch abgebrochen. Ich fand den Schreibstil zwar sehr flüssig zu lesen doch selbst das schaffte es nicht mich zum weiter lesen zu bewegen. Ich hatte das Gefühl hier wollte die Autorin Anna Todd mich Ach und Krach ein dickes Buch schreiben. Manchmal ist weniger mehr.
Mein Fazit
Ein Fortsetzung der es an Entwicklung fehlt. Von mir leider nur schwache 2 von 5 Bäume.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen