Donnerstag, 23. Juli 2015

Rezension zu Mein Leben für Deins

Mein Leben für Deins

Amber Kizer

Erschienen im cbt Verlag

Der Klappentext
Ein schrecklicher Autounfall setzt Jessica Chains Leben ein Ende. Und doch lebt sie weiter, denn ihre Eltern entscheiden sich, ihre Organe zu spenden. An Samuel, Vivian, Leif und Misty. Vier Teenager, vier Schicksale voller Schmerzen, Ängste, Einsamkeit und Hoffnung – und über allen schwebt Jessica, begleitet und beobachtet sie: »Mein Leben hatte eine Bedeutung, aber nicht, als ich noch lebendig war, sondern erst durch meinen Tod … «
Mein Meinung
Die Autorin hat sich hier an ein ganz schwieriges Thema heran gewagt. denn wer von uns gesunden Menschen denkt schon oft über Organspende und den Tod nach. Doch durch dieses Buch wird man zum Nachdenken angeregt und man weiß das es einen jeder Zeit selber treffen kann.
Es geht um Jessica. Sie ist ein eher unauffälliges Mädchen und kaum einer kennt sie an ihrer Schule. Als sie auf dem Weg zu einer Party ist passiert das schrecklichste was einer Familie passieren kann. Sie hat einen tödlichen Unfall und die Eltern stehen vor einer schwierigen Entscheidung- sollen sie die Organe spenden? Sie entscheiden sich dafür und retten so vier jungen Menschen das Leben. Die Geschichte wird aus der Sicht von Jessica erzählt. Die nicht ins Jenseits geht sondern als Geist mit ihren Organemfängern verbunden ist. So kann sie zu jeder Zeit zwischen den einzelnen hin und her switchen. Die Art ihre Geschichte zu erzählen macht es einem leicht nicht sofort in Tränen auszubrechen bei diesem doch so ernstem Thema. Zumal hat sie einen sehr trockenen Humor und auch die Gefühlswelt der vier anderen wird toll wieder gegeben.
Vivian leidet an Mukoviszidose und schmiedet keine Pläne. Sie liebt das malen. Als ihr Lunge und Herz implantiert werden, denkt sie trotzdem nicht ans lange Leben und eine große Zukunft. Bis sie auf Leif trifft! Denn er bringt Gefühle in ihr zum Vorscheinen die sie nicht haben möchte.
Leif hatte eine große Karriere als Profi Footballspieler vor sich. Zumindest war das der Plan seiner Eltern. Als er bei einem Unfall eine Gewebe und Knochenspende bekommt ist diese aber vorbei. Was soll er jetzt tun? Als er Vivian kennen lernt zeigt er ihr das das Leben lohnenswert ist und sie ihre zweite Chance nutzen sollte.
Misty ist ein sehr armes Mädchen. Ihre Eltern können weder die sehr hohen Arztkosten noch die Medikamente bezahlen und sie wünscht sich das sie nie diese Organspende bekommen hätte. Zu Hause ist seitdem nur noch Streit und nur in der Bibliothek findet sie Ruhe. Hier lernt sie auch Sam kennen, aber nicht persönlich sondern in einer Community.
Sam ist ein Einzelgänger. Er ist lieber zu Hause und verliert sich in der virtuellen Welt. Er hat eine Community für Wunder aller Art gegründet. Als er hier Misty kennen lernt ensteht eine große Freundschaft zwischen den beiden.
Irgendwie sind alle vier Spender miteinander verbunden und das bringt eine wunderbare und doch traurige Geschichte hervor.
Der Schreibstil ist sehr flüssig und die Seiten fliegen nur so dahin.
Mein Fazit:
Mit " Mein Leben für Deins " hat Amber Kizer eine sehr emotionale und tiefe Geschichte mit einem ernstem Thema geschrieben. Von mir dafür volle 5 von 5 Bäume.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen