Dienstag, 27. Oktober 2015

Rezension zu Midnight in Venice

Midnight in Venice 

Izabelle Jardin

Erschienen im droemer-knaur Verlag 

 Der Klappentext
Ein sinnliches Abenteuer mit einem Wassermann-Mann.

Feline ist es gelungen, ihren Wassermann Niklas in den Hafen der Ehe zu locken. Nach der leidenschaftlichen Hochzeitsnacht hat sie allerdings eine niederschmetternde Nachricht zu verdauen: Die Hochzeitsreise in die Karibik fällt aus, denn Niklas’ Arbeitgeber schickt ihn ins Ausland. Eine Riesenchance für seine Karriere! Doch kurz nach seiner Abreise erhält auch Feline einen Auftrag - aus Venedig! Mitten im Karnevalstreiben erlebt sie dort eine zauberhafte Überraschung ...
Meine Meinung
Ich durfte dieses eBook dank einer Aktion lesen und war sehr gespannt auf diese Kurzgeschichte.
Der Klappentext verrät schon sehr viel und so bin ich voller Freude ans lesen gegangen. Leider kann man sich sehr schnell denken wie es weiter geht.
Man taucht ein paar Wochen in das Leben von Feline und Niklas ein. Feline wirkt für mich an manchen Stellen wie eine weinerliche junge Frau, die ohne ihren Mann nicht Leben kann. Niklas ist das typische Männerbild- Sexy, Gut Aussehend und Erfolgreich. Die Charaktere sind zwar sehr sympathisch aber mir persönlich fehlte doch an einigen Stellen der Tiefgang, was bei einer Kurzgeschichte natürlich nicht so einfach ist. Auch die Erotik wird nur sehr leicht eingebracht und so konnte mich diese Geschichte nicht ganz so überzeugen.
Mein Fazit
Der Schreibstil von Izabelle Jardin ist sehr flüssig und mir haben ihre anderen Geschichten sehr gefallen. Ich freue mich schon auf weitere Werke von Ihr. Von mir bekommt dieser Astro Quickie nur 3 von 5 Bäume.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen